Heimatkreis Arnswalde
Heimatkreiskommission
Arnswalder Heimatstube
Landsmannschaft und Stiftung Brandenburg
Gedenksteine
Heimatgruß Rundbrief
Aktuelles, Veranstaltungen
Patenkreis/Patenstadt
Der Kreis Arnswalde, die Neumark
Orte, Allgemeines
Städte
Landgemeinden
Althütte
Alt Klücken
Augustwalde
Berkenbrügge
Bernsee
Bußberg
Diebelbruch
Friedenau
Fürstenau
Glambeck
Göhren
Granow
Hagelfelde
Hassendorf
Heidekavel
Helpe
Hertelsaue
Hitzdorf
Hochzeit
Klein Silber
Klosterfelde
Kölpin
Kölzig
Kranzin
Kratznick
Kürtow
Lämmersdorf
Lenzenbruch
Liebenow
Marienwalde
Marzelle
Mienken
Mürbenfelde
Nantikow
Nemischhof
Neu Klücken
Neu Stüdnitz
Pammin
Plagow
Raakow
Radun
Regenthin
Rietzig
Röstenberg
Reizenberg
Röstenberg Ziegelei
Rohrbeck
Sammenthin
Schlagenthin
Ebenau
Schlagenthiner Mühle
Schönfeld
Schwachenwalde
Schwerinsfeld
Sellnow
Silberberg
Sophienhof
Spechtsdorf
Steinberg
Steinbusch
Stolzenfelde
Syringe
Wardin
Wiesenwerder
Zägensdorf
Zatten
Zühlsdorf
Quellen
Familienforschung
Kontakt
Literatur, Empfehlungen
Links
Reisehinweise
Impressum
* N E U *
©Heimatkreis Arnswalde
00823402

Ebenau (2758), poln.: Sulino

 

Vorwerk

 

Lage

Geographische Koordinaten: 53°12'34“ N, 15°23‘41“ E

Das Dorf liegt ca. 2 km südsüdöstlich von Schlagenthin/Sławęcin

 

 

 

 

Geschichte

Bereits im neunten Jahrhundert war das Gebiet besiedelt, in dieser Gegend gab es eine der größten slawischen Burgen, die der lokalen Bevölkerung Wohnung und Verteidigung bot.

Das Vorwerk Ebenau wurde 1833 von Wilhelm Ferdinand Eben (Ebenstein) gegründet, der 1829 Schlagenthin übernommen hatte.

 

Wirtschaft

Landwirtschaft

 

Heute

Im Jahre 2007 gab es hier 127 Einwohner

 

 

Beschreibung: schlagenthin ebenau

 

Dorfstraße (07/2010, JU)

 

 

Beschreibung: schlagenthin%20ebenau%20(1)

 

Scheune am Dorfrand, die äußere Natursteinverkleidung ist

vollständig verschwunden (07/2010, JU)