Heimatkreis Arnswalde
Heimatkreiskommission
Arnswalder Heimatstube
Landsmannschaft und Stiftung Brandenburg
Gedenksteine
Heimatgruß Rundbrief
Aktuelles, Veranstaltungen
Patenkreis/Patenstadt
Der Kreis Arnswalde, die Neumark
Orte, Allgemeines
Quellen
Familienforschung
Kontakt
Literatur, Empfehlungen
Links
Reisehinweise
Impressum
* N E U *
©Heimatkreis Arnswalde

Literatur des Heimatkreises Arnswalde

 

Alle Angebote zuzüglich Porto und Verpackung, Zwischenverkauf vorbehalten!

 

Es sind vom Heimatgruß-Rundbrief ab ca. Folge 250 noch Exemplare vorhanden:

Bis Folge 279:                                                                                                                        € 5,-

Ab Folge 280:                                                                                                                        € 6,-

 

Als Neuheit gibt es die alten Folgen des Heimatgruß-Rundbrief auf CD/DVD. Es gibt jeweils eine Schwarz- Weiß- Bild-pdf und eine lesbare pdf. Die seinerzeit eingelegten Beilagen sind als Datei nicht verfügbar.

Heimatgruß-Rundbrief Folgen 1 bis 50 auf CD/DVD                                         15,-

Heimatgruß-Rundbrief Folgen 51 bis 100 auf CD/DVD                                      15,-

Heimatgruß-Rundbrief Folgen 101 bis 150 auf CD/DVD                                                15,-

Heimatgruß-Rundbrief Folgen 151 bis 200 auf CD/DVD                                                15,-

Heimatgruß-Rundbrief Folgen 201 bis 250 (eventuell mehr) auf CD/DVD            15,-

Ausdrucke einzelner Exemplare werden nach Seitenzahl berechnet.

 

„Als Arnswalde brannte“ von Gramlow/Voigt, 48 Seiten mit vielen Fotos; VI. Auflage:                 € 2,50

„Die Entstehung und Frühgeschichte der Stadt Reetz“ von B. Münch und F. Mörke. 66 Seiten:   € 5,-

„Zur Vorgeschichte und Gründung der Stadt Arnswalde“ von Amtsgerichtsrat Berg, 36 Seiten:    € 4,-

„Der Kreis Arnswalde und seine Besiedlung“ von Walter Schumacher 1958, 24 Seiten:                € 2,50

„Originale und Originelles aus Alt Arnswalde“ Band 2, von Feodora Drews, 155 Seiten:              € 2,-

„Arnswalder Heimatblätter“ von W. Schumacher, Neuauflage:                                                    € 2,-

„Der Kreis Arnswalde in alten Ansichten“ Eine Erinnerung in Bildern von Arnswalde, Reetz, Neuwedell und den Dörfern und Gütern des Kreises:                                                                             € 20,-

Städtewappen Reetz, Arnswalde, Neuwedell, Kreis Arnswalde, Farbdruck DIN A 4:                    € 2,-

Stadtplan Arnswalde, DIN A 3, farbig, die Druckvorlage wurde von H.-H. Schindler handcoloriert: € 2,-

Kreiskarte, DIN A 3, farbig:                                                                                                     € 2,-

Kreiskarte, DIN A2, schwarz-weiß:                                                                                           € 2,-

 

Der Versand der noch lieferbaren Arnswalder Literatur erfolgt zentral über die Stiftung Brandenburg, 15517 Fürstenwalde/Spree, Parkstraße 14, Tel: 03361-310 952, Fax: 03361-310 956,

Email: info@haus-brandenburg-fuerstenwalde.de. Auch die Berechnung/Bezahlung erfolgt über die Stiftung Brandenburg.

 

Bitte bestellen Sie also nur dort die lieferbaren Druckschriften!

 

Die hier nicht genannten vom Heimatkreis Arnswalde herausgegebenen Druckschriften sind leider vergriffen. Bitte fragen Sie diese direkt beim Webmaster an, teilweise sind Rückläufer verfügbar oder es können von einigen digitalisierten Schriften auf Wunsch Ausdrucke angefertigt werden.

 

 

Literatur- Empfehlungen

 

Es gibt natürlich noch viele weitere Literatur, welche sich mit dem Thema Heimat, Flucht und Vertreibung beschäftigt. Eine kleine Auswahl an Empfehlungen finden Sie hier:

 

Der Glocke letztes Geläut

von Erika Paegelow- Neumann, geborene Redmann, aus Rahnwerder und Klein Spiegel,

Leben, Flucht/Vertreibung und Neuanfang, sehr beeindruckendes Buch, 282 Seiten. Zu beziehen über: Dieter Paegelow, Gottfried- Trippel- Str. 49, 34132 Kassel, Tel. (0561) 940980, Email: paegelow-kassel@t-online.de

 

Kalte Heimat

die Geschichte der Deutschen Vertriebenen nach 1945, von Dr. Andreas Kossert, Siedler Verlag

 

Die Macht der Erinnerung

Von Erika Steinbach, erschienen im Universitas- Verlag ISBN 978-3-8004-1495-6

„Wer seine weltsicht ein wenig erweitern möchte, erfährt hier in emotionalen Schilderungen, was die Generation vor uns alles durchmachen "durfte" und gemeistert hat.“

 

Heimatverlust und Rückkehrsehnsucht

„Tagebuch des Ostflüchtlings Erwin Radtke“ aus Regenthin, Block Verlag, ISBN 3-934988-35-0

 

Im Krieg war ich noch klein

von Anette Winkelmüller. Erinnerungen an den 2. Weltkrieg, Lutherisches Verlagshaus Hannover, ISBN: 3785910509, 16,90 Euro.

Bis in die 60er Jahre hinein war es eine vorherrschende Auffassung, dass vor allem kleine Kinder vieles an Bedrohungen und Leid um sich herum nicht spüren. Inzwischen ist bekannt und untersucht, dass Kinder das Leid ihrer Eltern miterleben und mittragen, oft unbewusst und noch im erwachsenen Alter unbewältigt. Begleitet von einer Psychotherapeutin, haben Menschen der Geburtsjahrgänge 1930 bis 1947 sich in einer Schreibwerkstatt auf den Weg in ihre kindliche Vergangenheit gemacht. In unterschiedlich langen Texten erzählen sie aus der Zeit, in der sie als Kinder den Zweiten Weltkrieg und die frühe Nachkriegszeit erlebt haben. Ein lebendiges Stück Zeitgeschichte, das ohne nostalgische Verklärung in seiner Unmittelbarkeit berührt, erschüttert und zum Nachdenken anregt.

 

Totentanz im Oderland

Von Werner H. Krause, erschienen im Druffel & Vowinckel-Verlag, ISBN 978-3-8061-1188-0

Der Einmarsch der Roten Armee in Ostbrandenburg 1945, Erinnerung und Dokumente

Als am 12. Januar 1945 die Rote Armee aus dem Baranow- Brückenkopf zum Endkampf gegen das Reich antrat und bereits sechs Wochen später in Hinterpommern zur Ostsee durchbrach, hofften die Bewohner Ostbrandenburgs bis zur letzten Stunde, dass ein gnädiges Schicksal sie vor dem Schlimmsten bewahren möge.

Der Verfasser hat die ergreifenden Zeugnisse des grausamen Geschehens von Überlebenden in jahrelanger mühevoller Feldforschung gesammelt und veröffentlicht sie in der hier endlich vorliegenden Dokumentation. Ein verschüttetes Kapitel der letzten Wochen des dramatischen Endkampfes um das Reich und seiner zivilen Opfer wird in diesem bewegenden Buch dem Vergessen entrissen.

Darüber hinaus gelingt es dem Autor, die Historie Ostbrandenburgs ebenso einfühlsam wie prägnant zu skizzieren und ein faszinierendes Porträt dieses geschichtsträchtigen Landstriches und seiner Menschen, die mit ihrer Heimat besonders verwachsen waren, zu entwerfen.

Die Herstellung dieses Titels wurde unterstützt von der Brinkmann'schen Familienstiftung für internationale wissenschaftliche und historische Forschung, Brinkmannska Familjestiftelsen för internationell Vetenskaplig och historisk Forskning.

 

Terra Transoderana

Zwischen Neumark und Ziemia Lubuska

Von Magda Abraham-Diefenbach (Hrsg.), Juliane Tomann, Bernd Vogenbeck

Erschienen im be.bra Verlag, ISBN 978-3-937233-50-5, 256 Seiten, Klappenbroschur,  77 Abbildungen, mit 2 farbigen Karten.

Wo liegt die Neumark? Was ist die Ziemia Lubuska? Der Almanach Terra Transoderana betritt Neuland: junge Historiker aus Deutschland und Polen berichten kenntnisreich, unvoreingenommen und aus eigener Anschauung über Geschichte und Gegenwart der westlichsten polnischen Woiwodschaft, die im öffentlichen Bewusstsein kaum bekannt ist. Zwischen Brandenburg, Pommern, Großpolen und Schlesien wartet eine facettenreiche Kulturlandschaft auf ihre Entdeckung! Der Band ist der erste in der Reihe »Almanach. Europäische Grenzregionen neu entdecken«, die vom Institut für angewandte Geschichte e.V. an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt an der Oder herausgegeben und durch Felix Ackermann, Jan Musekamp und Bernd Vogenbeck betreut wird.